Fronleichnam

 Unter den verschiedenen Arten von Feiertagen ist Fronleichnam ein kirchlicher, und zwar ein katholischer Feiertag. Zum Charakter eines jeden Feiertages gehört es, dass er arbeitsfrei und mit einer besonderen Feiertagsruhe verbunden ist. Nach dem Calendarium Romanum Generale, dem römischen Generalkalender in der Fassung, wie er vom Zweiten Vatikanischen Konzil in der Zeit von Oktober 1962 bis Dezember 1965 beschlossen wurde, ist Fronleichnam ein „Hochfest des Leibes und Blutes Christi“.

Fronleichnam Christus Bild

Das Datum von Fronleichnam

Berechnet wird das Datum des Fronleichnamsfestes nach dem Osterfestkreis; vereinfacht gesagt nach der Osterformel. Begangen wird der Feiertag jährlich am zweiten Donnerstag nach dem Pfingstfest. Das ist wiederum sieben Wochen nach dem Osterfest, dem Osterwochenende. Fronleichnam ist am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitsfest. Das ist der 60. Tag nach Ostersonntag. In der Westkirche, und somit auch im hiesigen Kulturkreis, wird das Dreifaltigkeitsfest am ersten Sonntag nach Pfingsten gefeiert. Als Dreifaltigkeit, alternativ Dreieinigkeit oder Trinität genannt, wird im Christentum die Wesenseinheit Gottes in den drei Personen Gott der Vater, Jesus Christus als Sohn Gottes, und der Heilige Geist bezeichnet. Durch den variablen Osterfestkreis ist Fronleichnam frühestens am 21. Mai und spätestens am 24. Juni. 

Fronleichnam Messe

Wichtigster Bestand- beziehungsweise Programmteil von Fronleichnam ist die Heilige Messe als der bedeutendste Gottesdienst. Sie besteht aus den beiden Gottesdienstteilen Wortgottesdienst und eucharistische Liturgie. Zu den Besonderheiten des Festes Fronleichnam gehört es, die Heilige Messe nicht nur in der Kirche, sondern auch im Freien, beispielsweise auf öffentlichen Plätzen, abzuhalten. Im Anschluss an die Heilige Messe findet eine Prozession, die Fronleichnamsprozession statt. Die Gläubigen folgen in einem feierlichen Festzug als Menschengruppe dem Priester. Der geht voran und trägt bei Gebet und Gesang die Monstranz mit dem Allerheiligsten als einer konsekrierten Hostie. Die Gläubigen sind festlich gekleidet, sie tragen Fahnen und Blumenschmuck mit sich. Die Prozession vermittelt einen insgesamt feierlichen Gesamteindruck, wie er in dieser Form einmalig ist. Unabhängig davon, ob die Fronleichnamsprozession innerstädtisch oder im Ländlichen stattfindet, wird damit an eine jahrhundertealte Tradition der Flurumgänge angeknüpft. Bei denen segneten die katholischen Geistlichen schon im Mittelalter die Felder, Wiesen, Wälder und Ländereien, später auch die Städte.

Fronleichnam als Feiertag

Fronleichnam ist kein bundesweiter Feiertag, sondern auf die folgenden Bundesländer begrenzt:

  • Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland
  • In Sachsen und Thüringen ist Fronleichnam in einigen ausgewählten Gemeinden und Regionen ein christlich-gesetzlicher Feiertag

Christlich-gesetzlich bedeutet in diesem Sinne auch einen arbeitsfreien Tag. Die Arbeit ruht, und damit weitgehend auch das öffentliche Leben mit Geschäftsöffnungen sowie sonstigen normalen Gewohnheiten des beruflichen Alltags.

Brauchtum

Bundesweit gibt es verschiedenartige Brauchtümer für das Fronleichnamsfest. Auf dem Rhein bei der Domstadt Köln fährt im Ortsteil Köln-Mülheim ein Sakramentsschiff, das von zahlreichen Schiffen unterschiedlicher Art und Größe begleitet wird. In der nordhessischen Stadt Fritzlar beginnt Fronleichnam am Vorabend mit dem traditionellen Katzenkopfschießen. Vor diesen Kanonenschüssen läuten alle acht Glocken des Doms von Fritzlar. Das Ritual wird dreimal wiederholt. Auch die Fronleichnamsprozession zu Pferd, der Antlassritt, ist regional verbreitet. Und die Besonderheit des Fronleichnamsfestes im Dom zu Mainz ist das zweimalige Spenden des Segens zu Beginn sowie am Ende der Vesper als einem liturgischen Abendgebet.

Wann ist Fronleichnam 2018 - das Datum?