Tag der Arbeit

Der Tag der Arbeit, auch Maifeiertag genannt, ist ein nichtreligiöser Feiertag und findet jedes Jahr am 1. Mai statt. Sehr selten fällt er mit Christi Himmelfahrt zusammen. Letztes Mal gab es diese Terminkollision im Jahr 2008, nächstes Mal erst wieder 2160.

Tag der Arbeit - 1. Mai

Feierlichkeiten

Am Tag der Arbeit finden von Gewerkschaften und politisch links stehenden Gruppierungen organisierte Massenkundgebungen statt, meist verbunden mit einem Fest. Vielerorts werden am 1. Mai oder am Vorabend Maibäume aufgerichtet. Diese Tradition ist jedoch viel älter als der Tag der Arbeit und hat mit diesem nichts zu tun.

Gesetzlicher Feiertag in Deutschland

Der 1. Mai gehört in Deutschland zu den neun bundeseinheitlich geltenden gesetzlichen Feiertagen. Geregelt ist dies in den Feiertagsgesetzen der Länder, die auch den offiziellen Namen für diesen Tag festlegen. Während er in den meisten Bundesländern schlicht "1. Mai" oder "Tag der Arbeit" genannt wird, heißt er in NRW "Tag des Bekenntnisses zu Freiheit und Frieden, sozialer Gerechtigkeit, Völkerversöhnung und Menschenwürde". Der Maifeiertag ist in ganz Deutschland arbeits- und schulfrei. Die Läden haben den ganzen Tag geschlossen. Im Straßenverkehr gilt das Feiertagsfahrverbot für Lkw von 0 bis 22 Uhr.

Gesetzlicher Feiertag weltweit

In Österreich wird der 1. Mai als Staatsfeiertag bezeichnet und ist ein bundesweiter gesetzlicher Feiertag. In der Schweiz ist die Regelung kantonal unterschiedlich. Teilweise ist der ganze Tag arbeitsfrei, teilweise der halbe. Vornehmlich in katholischen Kantonen ist der 1. Mai ein normaler Arbeitstag. In der EU kennen alle Staaten außer Großbritannien, Irland und Dänemark am 1. Mai einen gesetzlichen Feiertag. Von Gesetzes wegen arbeitsfrei ist der Tag der Arbeit auch in Russland, der Türkei, China, den meisten lateinamerikanischen Ländern und vielen weiteren Staaten. Die USA feiern den Labor Day am ersten Montag im September, ebenso Kanada. Australien begeht den Labour Day je nach Bundesstaat an unterschiedlichen Daten.

Geschichte

Die Geschichte des Maifeiertages geht zurück auf ein Ereignis in den USA. Am 1. Mai 1886 rief die Arbeiterbewegung zum Generalstreik auf, um ihrer Forderung nach dem Achtstundentag Nachdruck zu verleihen. Die Situation eskalierte am 4. Mai auf dem Haymarket Square in Chicago. Als die Polizei die dort stattfindende Kundgebung auflösen wollte, warf jemand eine Bombe. Danach kam es zu einem Schusswechsel zwischen Polizei und Demonstranten. Dabei gab es auf beiden Seiten viele Verwundete. Mindestens vier Kundgebungsteilnehmer verloren ihr Leben. Dieses Ereignis ging als Haymarket Riot in die Geschichte ein. In Erinnerung an die Opfer unter den Demonstranten rief die Zweite Internationale 1889 den 1. Mai zum "Kampftag der Arbeiterbewegung" aus. 1890 kam es zum ersten Mal zu weltweiten Massendemonstrationen an einem 1. Mai. In Deutschland erhob die Weimarer Nationalversammlung 1919 den 1. Mai für ein Jahr zum gesetzlichen Feiertag. Unter den Nationalsozialisten wurde der 1. Mai wieder zum gesetzlichen Feiertag, zunächst als "Tag der nationalen Arbeit", danach – ohne Bezug zur Arbeiterbewegung – als "Nationaler Feiertag des deutschen Volkes". Nachdem der Alliierte Kontrollrat 1946 den 1. Mai als Feiertag bestätigt hatte, nahmen alle deutschen Bundesländer den Tag der Arbeit in ihre Feiertagsgesetze auf. 

Wann ist der Tag der Arbeit 2018 - das Datum?

Am 01. Mai 2018