Ostersonntag

Nachdem Jesus Christus am Karfreitag starb, hatte er "am Dritten Tage", also am Ostersonntag, seine Auferstehung. Im neuen Testament wird beschrieben wie Maria Magdalena das Grab von Jesus Christus besucht und dabei Zeugin seiner Auferstehung wird, als sie sieht, dass der Grabstein weggeschoben wurde. Daraufhin erscheint ein Engel, der von der Auferstehung berichtet, welche als Zeichen der Hoffnung gilt.

Frohe Ostern Bild

Ostersonntag ist Ankerpunkt im Kirchenjahr

Ostersonntag ist ein gesetzlicher Feiertag und der höchste Feiertag im Kirchenjahr. Er findet am ersten Sonntag nach dem Frühlingsvollmond statt und kennzeichnet den Beginn der 50-tägigen Osterzeit und das Ende der 50-tägigen Fastenzeit. Nach der Osterzeit kommt Pfingsten. Ostersonntag ist der Dreh- und Angelpunkt vieler christlicher Feiertage. So richtet sich zum Beispiel das Datum vom Aschermittwoch, Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag sowie Christi Himmelfahrt, Pfingstsonntag und Fronleichnam nach dem Tag, an dem Ostersonntag ist. Daher wird zum Beispiel Christi Himmelfahrt auf den 39. Tag nach dem Ostersonntag gelegt. Pfingstsonntag findet am 50. Tag nach Ostersamstag statt. Aschermittwoch ist 46 Tage vor Ostern.

Bräuche zu Ostern

In vielen Gemeinden, ist es üblich, dass die Feierlichkeiten bereits am Abend davor mit dem traditionellen Osterfeuer beginnen. Mit Weihwasser gesegnetes Licht wird in die dunklen Kirchen gebracht und von den Ministranten an die Gläubigen verteilt, so dass die Kirche bald in hellem Licht erstrahlt.

Während der Oster-Gottesdienste kommen gläubige Familien mit ihren Osterkörben in die Kirche, um diesen segnen zu lassen. In den Osterkörben befindet sich gebackenes Lamm, Eier, Brot und Schinken. Viele Familien zelebrieren Morgens am Ostersonntag das Ostereiersuchen. Das läuft oft so ab, dass die Eltern neben Ostereiern auch einige kleine Naschereien für die Kinder verstecken, welche diese dann suchen müssen. Den Kindern wird in der Regel erzählt, dass die Sachen vom Osterhasen versteckt wurden.

Einige Familien setzen sich meist am Samstag vor Ostern zusammen und basteln gemeinsam Osterschmuck wie zum Beispiel ausgeblasene Eier, die dann mit Farbe bunt angemalt werden. Um diese Eier als Schmuck zu verwenden und sie zum Beispiel an Zweige von Sträuchern und Büschen zu hängen, wird ein Streichholz in der Mitte gebrochen und ein dünner Faden daran befestigt. Das halbe Streichholz wird jetzt samt Faden durch ein Loch im ausgeblasenen Ei geführt und mit dem Faden so ausgerichtet, dass das Holz waagerecht steht und somit das Ei halten kann. 

Das Ostergeschäft in den Kaufhäusern

Auch im Handel gibt es immer reichlich Material für das Osterfest zu kaufen. Weitere bunte Eier aus Kunststoff zum Aufhängen, Schokohasen, Osternester, Ostergras zum dekorieren und vieles mehr.

Papst verkündet Segen

Es ist üblich, dass jedes Jahr am Ostersonntag der jeweils amtierende Papst den Segen "Urbi et Orbi" verkündet und damit Ostergrüße in die Welt schickt. Der traditionelle Platz für dieses Ereignis ist der Petersplatz in Rom. Der Papst spricht vom Balkon aus an zehntausende Gläubige, die zum Teil weit angereist sind. Die päpstlichen Grüße erregen so ein Aufsehen, dass sie sogar live im Fernsehen übertragen werden. Seit 2013 gibt es mit Papst Franziskus einen neuen Papst, dessen österlicher Segen im Jahr 2015 am 5. April auf ARD sowie BR um 10 Uhr Vormittags übertragen wurde.

Urlaub oder Ferien Ostern?

Also erstmal kann ich das  www.gastgeber-ruegen.de/feiertage/ostern/ empfehlen, es gibt in dieser Region was zu entdecken. Was ich immer gerne empfehle ist das https://www.tipi-dorf.de  wo für Klein und Gross was angeboten wird. Im Gastgeberverzeichnis finden sich weitere Informationen zu Ferienhäuser, Ferienwohnungen & Apartments und auf Tipi-Dorf.de auch zum Campingplatz mit Restaurant. Informationen zu Osterferien findet ihr hier auch.

Wann ist Ostersonntag 2018 - das Datum?

Am 01. April 2018